Klaviersonate

Die Form der Sonate

1. Satz Handeln, Geschehen, Dramatik Sonatensatz Allegro Grundtonart
2. Satz Verweilen, Beschreiben, Lyrik, Schmerzstimmung Liedform Andante, Adagio Dominante oder Parallele
3. Satz Menuett, Heiterkeit, Scherzo-D䭯nie ABA: Scherzo-Trio-Scherzo Allegro 3/4 Takt Grundtonart
4. Satz Jubelnder Ausgang Rondo, Variation, Sonatensatz Presto Grundtonart

Exposition

Hauptthema ܢerleitung Seitenthema Aufl㵮g Schlussgruppe
Tonika Modulation Dominante Dominante Dominante

Durchf⵮g

Manigfaltige Verarbeitung des Themas
verschiedene Tonarten

Gliederung des ersten Satzes

Im ersten Satz eine interne Gliederung in Themenvorstellung (Exposition) mit manchmal vorangestellter meist langsamer Einleitung, modulierende und variierende Themenverarbeitung (Durchf⵮g), Wiederholung und eventueller Coda.
 

Reprise

Hauptthema ܢerleitung Seitenthema Schlussthema Coda
Tonika Moduliert nicht Tonika Tonika Tonika

 

Entwicklung der Klaviersonate

 
Im 16. Jahrhundert wurde ein von Instrumenten ausgefⴥs St렡ls Sonate bezeichnet, im Gegensatz zum gesungenen St묠das Vokalst묠unterschieden
 
Sonate da camera
3 s䴺ig
schnell - langsam - schnell
 
Sonate da chiesa
4. s䴺ig
langsam - schnell - langsam -schnell
Corelli, Legrenzi, Stradella, Merula, Vitali, Torelli, Bononcini
     
Solosonate
das fr峴e Werk stammt von Martini von 1617
   
 
Scarlatti
In seien eins䴺igen Sonaten entwickelte er den dramatischen Ablauf der Sonate.
 
     
Trio-Sonate
Orgelsonate
   
yx
yxx